Zur systematischen Einschätzung des Risikos gibt es eine Vielzahl von Systemen.

Sehr weit verbreitet und oft anzutreffen ist die Methode des Risikographen, bei dem mittels eines Entscheidungsbaumes das jeweilige Risko eingeschätzt wird (siehe u.a. ISO/TR 14121-2 Abschnitt 5.4.4.3).

eRA verwendet das System des „Numerical Scoring“ (siehe u.a. ISO/TR 14121-2 Abschnitt 5.4.4.4.). Dabei wird einer Wahrscheinlichkeit bzw. Schadensschwere ein Zahlenwertzugeordnet. Der Zahlenwert ist dabei ein Maß für die Schwere bzw. Auftretenswahrscheinlichkeit.

Zuallererst wird der zulässige Wertebereich festgelegt, zb. von 1 bis 4, wobei 1 bedeutet, dass die Schadensschwere gering ist. Ein Wert von 4 bedeutet größtmöglicher Schaden. Dann wird die Gefährdung innerhalb dieses Wertebereichs eingeordnet.

Um übersichtlich zu bleiben ist in eRA nur das System des Numerical Scoring implementiert, wiewohl andere Systeme zu Risikoeinschätzung durchaus ihre Berechtigung haben.

Risikoeinschätzungssysteme